Tibetische Massagen bei Astrid Wettstein Asweha-Praxis in Luzern

079 224 00 08

 

2x im Jahr ist der Tibetische Arzt, Dr. Amchi Tsering Thakchoe Drungtso in Kriens (www.tibetanmedical-astro.com)

Für Fragen und Anmeldungen bei Yuthog-Mineralien, Esther Brönnimann, Luzern: 076 560 93 69

 

Die tibetische Massage ist auf Ölbasis und eine ganzheitliche Methode für Körper, Seele und Geist. Ein wunderbarer Energieausgleich und auch eine Entspannungsmassage.

 

Die tibetische Medizin baut auf den 3 Körperenergien Wind (Lung), Galle (Tripa) und Schleim (Péken) auf. Das Gleichgewicht der Säfte ist die Grundlage von Harmonie und Gesundheit in Körper, Seele und Geist. Schlafstörungen, Unausgeglichenheit, Kopfschmerzen, Probleme mit der Menstruation, oder auch in der Menopause und vieles mehr können einen positiven Erfolg verzeichnen, weil die Energien ausgeglichen werden. Durch die Aktivierung der Blutzirkulation wird dieser positive Yin/Yang-Effekt erreicht. Auch zu aktive Kinder können wieder die nötige Ruhe und Ausgeglichenheit finden.

 

Diverse Schmerzpunkte können mit Moxa oder Horme (heissen Applikationen) beruhigt werden und verschwinden oft schon nach der ersten Behandlung.

 

Kurzgeschichte

 

Prinz Siddhartha sah in seiner 6 Jahre lang dauernden Meditation die 4 Hauptleiden: Geburt, Krankheit, Alter und Tod. Yuthog galt als Reinkarnation des Medizin-Buddhas und hat auf mehreren Reisen in Indien die 4 Tantras (Gyushi) - Ernährung, Geisteseinstellung, Klima und allgemeines Verhalten - studiert.

 

Yuthog der Jüngere, der 9 Generationen später tibetische Medizin studierte, passte die 4 Tantras an die tibetischen Bedingungen an und entwickelte die Pulsdiagnose.

 

Nach der Flucht des 14. Dalai Lama 1959 wurde 1961 in Dharamsala in Nordwest-Indien, dem Sitz der tibetischen Exilregierung, das Tibetan Medical Institute gegründet und 1967 wurde es mit einer Astrologieschule zum Tibetan Medical & Astro Insitute vereint.

 

Buddha (heisst der Erwachte) ist jemand, der aus dem Schlaf der Unwissenheit erwacht ist und die Dinge so sieht, wie sie wirklich sind. Buddha lehrte, dass alles vom Geist abhängt.

 

Von einem Menschen, der die 3 Geistesgifte (Begierde, Wut, Verblendung) durch die 3 Tugenden (Zufriedenheit, Geduld, Achtsamkeit) ersetzt hat, sagt man, er habe einen stabilen, starken, sensitiven, steten, mitfühlenden, durchdringenden und offenen Geist.


 

Tibet. Massagen bei Astrid Wettstein Ashewa-Praxis 079 224 00 08

 

Die tibetische Massage ist auf Ölbasis und eine ganzheitliche Methode für Körper, Seele und Geist. Ein wunderbarer Energieausgleich und auch eine Entspannungsmassage.

 

Die tibetische Medizin baut auf den 3 Körperenergien Wind (Lung), Galle (Tripa) und Schleim (Péken) auf. Das Gleichgewicht der Säfte ist die Grundlage von Harmonie und Gesundheit in Körper, Seele und Geist. Schlafstörungen, Unausgeglichenheit, Kopfschmerzen, Probleme mit der Menstruation, oder auch in der Menopause und vieles mehr können einen positiven Erfolg verzeichnen, weil die Energien ausgeglichen werden. Durch die Aktivierung der Blutzirkulation wird dieser positive Yin/Yang-Effekt erreicht. Auch zu aktive Kinder können wieder die nötige Ruhe und Ausgeglichenheit finden.

 

Diverse Schmerzpunkte können mit Moxa oder Horme (heissen Applikationen) beruhigt werden und verschwinden oft schon nach der ersten Behandlung.

 

 

Kurzgeschichte

 

 

Prinz Siddhartha sah in seiner 6 Jahre lang dauernden Meditation die 4 Hauptleiden: Geburt, Krankheit, Alter und Tod. Yuthog galt als Reinkarnation des Medizin-Buddhas und hat auf mehreren Reisen in Indien die 4 Tantras (Gyushi) - Ernährung, Geisteseinstellung, Klima und allgemeines Verhalten - studiert.

 

Yuthog der Jüngere, der 9 Generationen später tibetische Medizin studierte, passte die 4 Tantras an die tibetischen Bedingungen an und entwickelte die Pulsdiagnose.

 

Nach der Flucht des 14. Dalai Lama 1959 wurde 1961 in Dharamsala in Nordwest-Indien, dem Sitz der tibetischen Exilregierung, das Tibetan Medical Institute gegründet und 1967 wurde es mit einer Astrologieschule zum Tibetan Medical & Astro Insitute vereint.

 

Buddha (heisst der Erwachte) ist jemand, der aus dem Schlaf der Unwissenheit erwacht ist und die Dinge so sieht, wie sie wirklich sind. Buddha lehrte, dass alles vom Geist abhängt.

 

Von einem Menschen, der die 3 Geistesgifte (Begierde, Wut, Verblendung) durch die 3 Tugenden (Zufriedenheit, Geduld, Achtsamkeit) ersetzt hat, sagt man, er habe einen stabilen, starken, sensitiven, steten, mitfühlenden, durchdringenden und offenen Geist.

Tibetische Massagen bei Astrid Wettstein Asweha-Praxis in Luzern

079 224 00 08